In die eigene Verantwortung kommen …

Kennen Sie den „Täter-Opfer-Effekt“? Möchten Sie wissen, was das möglicherweise mit Verantwortung und erlebter Selbstwirksamkeit zu tun hat?Wenn Sie auf die Klagen von Menschen hören, dann werden Sie ziemlich oft passive Beschreibungen hören. Mit „passiv“ meine ich, dass es oft so klingt, als sei man dem hilflos ausgeliefert. Als sei das Ganze jenseits der eigenen Einwirkungsmöglichkeit. In Ausnahmefällen ist das sicher auch mal so…
Aber schon einer meiner Lehrer hat die These aufgestellt, dass sinnvoll sei, aus Opfern wieder Täter zu machen. Also den Anteil im Geschehen bewusst zu machen, den ich durch mein Handeln gestalten kann. Mir und anderen „gut“ tun könnte, wenn ich (wirklich) wollte … oder mir aktiv eingestehe, ich will nicht … (klingt unangenehm gut, oder?).

Ich weiß, ein großes Thema mit enorm vielen Facetten; deswegen werde ich es auch heute nur anreißen … 😉. Also nur noch die Frage: Wo beschreibe ich mich (und wenn auch noch so intelligent) als Opfer? Wo vermeide ich? Und wo bringe ich mich in eine „doofe Position“, weil ich der Opferbeschreibung anderer nichts entgegensetze?

Gutes Handeln …
Ihr
Jürgen Weist

#conzendo #integralesSelbstbewusstsein #opferEffekt #Drama #kommunkation #mediation

Keine Kommentare

Leave a comment