Sensibilität und Wollen …

Wo fange ich an? Oft bemerke ich beim Aikidotraining, dass etwas machen wollen (z.B. eine Technik) mich ein Stück weit aus dem Erleben, was gerade passiert, rausbringt. Fast so, als würde das Wollen meine Sensibilität beeinträchtigen und nur das eine oder das andere funktionieren. Dazu hörte ich heute eine interessante Geschichte …

Jemand, nennen wir ihn Theo, erzählte mir, er sei nach einem Jahr in Berlin von dort wieder weggezogen. Er begründete das u.a. mit der Tatsache, dass sein Hund kaum noch die Wohnung verlassen habe. Er habe, so Theo, ihn zum Gassigehen massiv einladen müssen. Schließlich sei ihm, Theo, am Beispiel des Hundes klargeworden, dass Berlin in der vorherrschenden Taktung für Herrchen und Hund nicht mehr gepasst habe. Und jetzt Theo´s Schlüsselsatz: „Allein hätte ich das vermutlich gar nicht erkannt, hätte mich angepasst und dann nichts mehr gemerkt“.

Zurück ins Aikido: Ich experimentiere natürlich damit, Intention und Sensibilität auf interessante Weise entspannt zu kombinieren. Wollen hat sich dabei (für mich) als zu plump erwiesen …

Gutes Probieren …

Herzlichst
Ihr
Jürgen Weist

Keine Kommentare

Leave a comment

Zum Antworten anmelden